Knotenpunkt – Begegnung verbindet e.V.

Knotenpunkt – Begegnung verbindet e.V. ist noch ganz jung. Erst im September 2016 haben wir den Verein gegründet. Doch wir schauen auf eine langjährige, intensive und erfolgreiche Arbeit zurück. Wie ist das möglich?

 

Ganz einfach – wir sind hervorgegangen aus der Tätigkeit des gemeinnützigen Vereins Support International e.V., der bereits 1991 mit den primären Zielen Entwicklungszusammenarbeit und Nothilfe in Krisengebieten gegründet worden ist. Jedoch waren von Anfang an besondere Arbeitsschwerpunkte die Themen Ehe, Familie und Sexualität sowie Gesundheit, denn die wichtigsten Projekte galten alleinerziehenden Müttern, Waisenkindern sowie AIDS-Kranken und ihren Familien. Aus diesem Fokus heraus entwickelte sich die Zusammenarbeit mit dem Bistum Eichstätt und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bei den internationalen Tagungen zur Krankenpastoral und zur Theologie des Leibes. In den Jahren 2011, 2013 und 2014 war Support International e.V. Mitveranstalter und konnte seine Beziehungen zu international renommierten Referenten sowie ein kompetentes Team freiwilliger Helfer ins Spiel bringen.

Da die Arbeit national und international eine sehr positive Resonanz gefunden und an Umfang deutlich zugenommen hat, wurde einvernehmlich entschieden, der Aktivität mit einem neuen Verein ein größeres Gewicht zu geben.

 

Knotenpunkt – Begegnung verbindet e.V. hat sein Arbeitsziel aber über die genannten Themenbereiche hinaus weiter gefasst. Wir möchten die Ausbreitung christlicher Kultur und Wissenschaft fördern und dabei Bildung und Erziehung sowie die Völkerverständigung und die Jugend unterstützen. Einzelheiten dazu beschreibt unsere Satzung.

Knotenpunkt – Begegnung verbindet e.V.

Benedicta-von-Spiegel-Str. 66

D-85072 Eichstätt

info@begegnungverbindet.de 

Kann man so lieben?

3. Internationale Tagung zur Theologie des Leibes

Person | Familie | Gesellschaft

 

10.-12. November 2017 

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

 

 

 

 

 

Abbildung: 
Camille Claudel: La Valse

Neue Pinakothek München


Foto: © Blauel Gnamm Artothek