Kann man so lieben? 

Das Leben als Geschenk und Berufung

4. Internationale Tagung zur Theologie des Leibes 

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

22. bis 24. November 2019

 

Das Verlangen nach Glück ist in unser Herz eingeschrieben, und nichts weckt dieses Verlangen mehr als der geliebte Mensch. Doch was macht unser Menschsein aus? Was macht die Beziehung zwischen Mann und Frau aus? Diese beiden Fragen sind untrennbar miteinander verbunden. Nehmen wir uns selbst und andere als Geschenk, als Gabe wahr? Erleben wir, dass wir als Person aufblühen, wenn wir uns selbst verschenken und den anderen annehmen? Und dass auch unser Körper eine Liebe auszudrücken vermag, durch die wir als Person zum Geschenk werden?

Die Fragen sind verknüpft dem Geheimnis der letzten Bestimmung, auf die die Liebe und damit wir selbst zustreben. Erkennen wir in den alltäglichen Umständen den Ruf unseres Schöpfers, der uns auf unserem persönlichen Berufungsweg dahin begleiten möchte?

 

Unsere Tagung wird mit einem Dreiklang aus Beiträgen verschiedener Disziplinen, Beispielen konkreter Lebenserfahrungen sowie praktischen Handlungsvorschlägen diesen Fragen nachgehen. Sie ist ein Ort, an dem die ganze Erfahrung unseres Menschseins ins Spiel kommt – weil das Leben selbst zeigt, was der Sehnsucht unseres Herzens entspricht.

 

Die Tagung wird gemeinsam veranstaltet vom Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Herrn Prof. Dr. Burkard M. Zapff, und Knotenpunkt – Begegnung verbindet e.V.. Kooperationspartner sind der Bischöfliche Stuhl Bistum Eichstätt, TeenSTAR Deutschland und die Hochschulgruppe disegno. 

 Wir freuen uns, wenn das Programm Ihr Interesse findet, und laden Sie herzlich ein!