Kann man so lieben? 

Was ist der Mensch? Das Leben als Geschenk und Berufung.

4. Internationale Tagung zur Theologie des Leibes 
an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

22. bis 24. November 2019

 

Was macht unser Menschsein aus? Ist der Mensch heute noch bereit und fähig, sich als sich selbst geschenkt zu erfahren und zu verstehen? Kann er die Liebe noch als einen Ruf vernehmen, der ihn zu Gott führt? Nicht zuletzt bei der Jugendsynode 2018 nahm die Frage nach dem Leben als Berufung großen Raum ein.

 

Genau darum ist sie auch bei unserer Tagung im nächsten Jahr Gegenstand des akademischen und fachpraktischen Austausches unter renommierten Referenten aus Theologie, Philosophie, Pädagogik und Medizin sowie unter Menschen mit verschiedensten Lebenswegen.

 

Ihre Mitwirkung bereits zugesagt haben P. Mauro-Giuseppe Lepori, Generalabt der Zisterzienser, Rom; Prof. José Granados, Vizepräsident des Johannes Paul II. Instituts, Rom; Dr. Jocelyne Khoueiry, Direktorin des Johannes Paul II. Zentrums in Jounieh/Libanon, Dr. Teresa Suárez del Villar, Dozentin am Johannes Paul II. Institut in Madrid.

Die Tagung wird gemeinsam veranstaltet vom Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Herrn Prof. Dr. Burkard M. Zapff, und Knotenpunkt - Begegnung verbindet e.V.. Kooperationspartner sind der Bischöfliche Stuhl Bistum Eichstätt und TeenSTAR Deutschland.

 

Wir freuen uns, wenn die Tagung Ihr Interesse findet, und laden Sie herzlich dazu ein!