Unsere nächste Präsenz-Tagung?!?!

Sie wird stattfinden, sobald die Pandemie es zulässt. Was in der Zwischenzeit geschieht, erfahren Sie hier! Wir laden Sie herzlich ein, die Vorträge der zurückliegenden Treffen in den Tagungsbänden oder als Podcast erneut zu genießen und zu vertiefen. Einige Videos finden Sie auf unserem  Youtube-Kanal

Als Anregung stellen wir Ihnen hier zwei Themen vor, die bei den zurückliegenden Tagungen besondere Aufmerksamkeit gefunden haben: das Single-Sein sowie die Sexualität in der Berufung zum Priestertum

 

Single sein - eine Berufung?   

Für wen und für was bin ich ins Leben gerufen? Und von wem? Wo finde ich Antwort?

"Um die eigene Berufung zu finden, muss man erkennen, dass diese der Ruf eines Freundes ist: Jesus... Es geht darum, das eigene Sein zum Blühen zu bringen." Mit diesen Worten lädt Papst Franziskus in seinem Schreiben Christus Vivit dazu ein, mit ihm auf Spurensuche zu gehen. Besonders das achte Kapitel mit dem Titel "Die Berufung" vertieft Fragen und Antworten.

Und auch in unseren Tagungsbänden ist Hilfreiches dazu:

"Mit dem ganzen Körper lieben - nicht nur als Paar" von Teresa Suárez del Villar 3. Tagungsband.

"Zur Liebe berufen? - Fragen, Zweifel, Sehnsüchte" von Teresa Suárez del Villar im 4. Tagungsband.

"Das Leben als Selbsthingabe - Romantisches Ideal oder Rückkehr zur Wirklichkeit?" von José Granados im 4. Tagungsband.

"Die Fülle der Männlichkeit" von Teresa Suárez del Villar im 2. Tagungsband.

"Die verborgene Kraft der Weiblichkeit" von Teresa Suárez del Villar im 4. Tagungsband.

Das sind nur einige Beispiele. Also einfach mal stöbern und schmökern. Die wichtigste Frage des eigenen Lebens verdient unsere Aufmerksamkeit!

 

Sexualität in der Berufung zur Ehelosigkeit    

"Die Schönheit dieser ewigen und treuen Liebe wiederentdecken, die das Leben mit Freude erfüllt." Darum geht es Teresa Suárez del Villar in ihrem Vortrag "Für eine große Liebe geschaffen - Die Sexualität in der Jungfräulichkeit", der sich an Priesterseminaristen richtet. Sie bekräftigt: "Wir haben das Bedürfnis, zu lieben und geliebt zu sein, für immer und ohne Grenzen. Wir haben das Bedürfnis, unser Ich in der Gestaltung und der Veränderung der Wirklichkeit zum Ausdruck zu bringen. Und wir haben das Bedürfnis, Väter und Mütter zu sein." Wie sich all dies in der Berufung zur Ehelosigkeit verwirklichen kann, können Sie im 3. Band unserer Publikationen zu der Tagungsreihe Kann man so lieben? nachlesen.